YPL2, FANUC Europe und IEE S.A. kommen am Tag der Logistik in Echternach zusammen

Luxembourg 19.April 2018 – Eine bedeutete Industriezone Luxemburgs befindet sich im Osten des Großherzogtums, genauer gesagt in dem zu Deutschland angrenzenden Echternach. Hier haben sich in den vergangenen Jahrzehnten innerhalb eines Industriegebietes Betriebe angesiedelt die besonders durch ihren hohen Innovationsgrad hervorstechen. Im Zuge des internationalen Tages der Logistik der Bundesvereinigung Logistik e.V. haben sich erstmalig Fanuc Europe und zum wiederholten Male IEE S.A. auf Initiative der Young Professionals for Logistics and Supply Chain Luxembourg (YPL²) bereit erklärt, Interessenten einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren.

Am Morgen hießen Johannes Hesse, Project Coordinator und BVL YP Representant, Andrea Scammacca, Head of European Supply Chain die 25 anwesenden Gäste in Fanucs europäischer Hauptniederlassung willkommen. Japans führender Akteur im Bereich Robotics und industrieller Automatisierung unterstützt von hier aus eine Vielzahl europäischer Niederlassungen in den Bereichen Reparaturservice, Marketing, Personal, IT und Verwaltung, Vertrieb und Service.

Nach der Einführung wurden im Rahmen einer Werksbesichtigung die verschiedenen Unternehmensbereiche am Standort Echternach besichtigt. Für die größtenteils logistikaffinen Teilnehmer war vor allem das hochmoderne Ersatzteilelager von hohem Interesse. Dieses gewährt den europäischen Kunden in Verbindung mit einem dichten Distributionsnetzwerk höchste Ersatzteilverfügbarkeit.

Auch das beeindruckende Reparaturzentrum welches mit seinem zentralen Reparaturdienst und in Kooperation mit einem Ersatzteilelager zu einem hervorragenden After-Sales beiträgt, konnte das Interesse der Teilnehmer gewinnen. Spätestens hier, wurde deutlich, wie viel Technik und Know-How in Fanucs robotergesteuerten Anwendungen steckt und welchen Stellenwert das Unternehmen dem Qualitätsaspekt beimisst.

Zur Mittagspause fand man sich bei IEE S.A auf Geheiß von Herrn Udo Thommes, Head of Logistics & Supply Chain, zu einem Lunch und der Möglichkeit des Networkings ein. Der Automobilzulieferer mit Hauptsitz in Contern (L), wo sich auch alle wesentlichen Forschungs- und Entwicklungseinheiten befinden, eröffnete bereits 1989 ein Werk in Echternach. Die maßgeblichen Abteilungen sind die Supply Chain, Montage, Produktion, Verfahrens- und Produktionstechnik sowie Qualitätssicherung. Gekennzeichnet durch einen überaus hohen Innovationsgrad entwickelte sich der Betrieb in der Vergangenheit stetig weiter bis hin zu einem führenden Zulieferer intelligenter Sensorsysteme.

Im Anschluss an eine Unternehmenspräsentation konnten die Besucher am Beispiel eines ausgestellten Automobils die verschiedenen Firmenprodukte kennenlernen. Innerhalb der Führung durch den Warenein- und Ausgang, das beeindruckende Walzwerk und schließlich einer Einsicht in die verschiedenen Montage- und Produktionslinien erfuhren die Teilnehmer noch mehr über die am Standort gefertigten Sensoren und deren technischer Aufbau. Als bekannteste Beispiele sind die automatische Sitzbelegungserkennung, diverse Fahrerassistenzsysteme oder auch intelligente Kamerasysteme anzuführen. Auch hierbei wurde relativ schnell deutlich, dass nur ein konstant hoher Innovationsgrad zu derartigen Unternehmenserfolgen geführt haben kann.

Im Anschluss tauschten die Teilnehmer gegenseitig Ihre gewonnen Erkenntnisse in lockerer Atmosphäre aus und der Großteil war sich sicher einen spannenden Tag in Echternach verbracht zu haben. YPL² sagt danke zu FANUC Europe Cooperation und IEE S.A für die Bereitschaft sich am Tag der Logistik aktiv eingebracht zu haben!

Zur Veranstaltung: Open doors at Echternach's industrial key-players

Tag der Logistik - Initiative der Bundesvereinigung Logistik (BVL) © 2018 BVL